Japan und Korea in Paris Das asiatische Viertel

  • Onigiri Bewertung
  • Onigiri Bewertung
  • Onigiri Bewertung
  • Onigiri Bewertung
  • Onigiri Bewertung
- 2

Paris...

Eiffelturm

....die Stadt der Liebe, so heißt es. Während meines kurzen Aufenthalts mit meiner Freundin habe ich Paris zum ersten mal kennen gelernt und habe viele neue und schöne Impressionen über Frankreich, Paris und auch die asiatische Kultur dort erhalten. Wir haben 2 Nächte im Hotel Terminus Orleans im 14. Arrondissement verbracht. Das sehr günstige und dennoch sehr hervorragende Hotel eignet sich ideal für Paare und liegt direkt an einer Metro Station. Trotzdem beträgt die Fahrtzeit mit der Tram zum Pariser Hauptbahnhof ca. 25 Minuten.
Paris ist in 20 Arrondissement unterteilt, also Stadtteile. Das 14. Arrondissement ist im Pariser Süden zu finden. Es liegt nicht ideal im Stadtcenter, man benötigt von hier etwa 20-30 Minuten, je nach Standort. In Paris haben wir uns fast alle Sehenswürdigkeiten anschauen können. Doch ohne eine richtige Mahlzeit wird so ein kurzer Trip sehr anstrengend. Nach einer kleinen französischen Mahlzeit bekamen wird jedoch Appetit auf koreanisches Essen. Dank Euch bekam ich einen Tipp, das asiatische Viertel in Paris aufzusuchen. Ein grandioser Tipp :)

Das asiatische Viertel rund um die Rue Saint-Anne

Paris ist eine internationale Stadt und dort haben sich besonders viele Japaner und Koreaner niedergelassen.  Mitten in der dicht befahrenen Pariser Innenstadt, im 1. Arrondissement,  befindet sich in einem verkehrsberuhigten Bereich das berühmte japanische Viertel. Bei Anreise mit der U-Bahn steigst du an der Haltestelle Pyramides aus. In dem sich viele japanische und koreanische Restaurants angesiedelt haben. Hier gibt es auch die 2 größten koreanischen Supermärkte ganz Paris.

Der koreanische Supermarkt K-Mart

Süßkram
Mochi-Eis

 Der Supermarkt K-Mart ist laut Google der best bewertete koreanische Supermarkt in Paris. Die Auswahl an Produkten und Lebensmitteln ist groß. Hier findest du viele koreanische Zutaten und auch frisch zubereitete Speisen 2-Go. Ich denke, dass Saucen und andere Zutaten zum Kochen bei deinem Besuch (falls du nur Tourist bist) hier nicht relevant sind. Ich empfehle dir dann die leckeren 2-Go-Pakete mit z.B. Kimbap oder Bibimbap mitzunehmen um ein günstiges Lunch zu bekommen. Daneben bietet K-Mart auch dutzende von koreanischen und japanischen Süßigkeiten und Eissorten an. Da konnten wir natürlich NICHT widerstehen. Für den kleinen Snack zwischendurch nahmen wir koreanisches Reiskucheneis (Mochi-Eis) und ein paar andere Knabbereien mit. Ich bin riesiger Fan von koreanischen Reiskuchen (jap. Mochi). Da hat meine Freundin, das in Europa sehr seltene Mochi Eis gesehen und direkt zugegriffen. Am Ende habe ich beide Eiskugeln verschlungen.

Das japanische Restaurant Japonais Sapporo

Kare Raisu und Katsudon
Ramennudeln
Ramennudeln

Für ein schnelles Lunch ist immer Zeit. Auf der Suche nach der koreanische Küche und einem kleinen koreanischen Restaurant, wollte unser Magen plötzlich Ramen essen. Der starke Ramengeruch der vielen dicht aneinander gereihten Ramenbars war unüberwindbar. Manche Ramenbars waren besonders stark bei Ramen-Hungrigen gefragt. Hier tümmelten sich viele Personen, die Wartezeiten von bis zu 1 Std in Kauf nahmen.
Da wir keine lange Wartezeiten in Kauf  nehmen wollten, entschieden wir uns gegen die auf Tripadvisor am Besten bewertesten Ramenbars und gingen in eine, auch sehr gut gefüllte Bar namens "Japonais Sapporo". Glücklicherweise ließ die Lunchzeit besondere Sparmenüs zum Vorschein bringen und wir konnten in dem Restaurant eine zusätzliche und kostenlose Speise für jedes Ramengericht erhalten.
Für einen Preis von jeweils 12 Euro erhielt jeder von uns eine Ramensuppe mit wahlweise Gyoza, Katsudon, Kare Raisu und anderen kleineren Gerichten. Wir entschieden uns für Kare Raisu und für ein saftiges Katsudon.

Zum Geschmack

Die Ramennudeln haben gut geschmeckt. Der von mir gewählte Shoyu Geschmack (Sojasauce) war ganz in Ordnung. Allerdings waren in den beiden Ramengerichten wenig Fleischstücke, was ich auf die Lunchzeit zurückführe. Das Kare Raisu hat sehr sehr gut geschmeckt, ebenso das Katsudon. 
Für Pariser Verhältnisse war dieses Lunch Menü sehr preiswert. Der Geschmack war bei den Ramennudeln passabel. Gut gestärkt ging es dann wieder auf Erkundungstour durch Paris.

Das chinesische Restaurant My Noodles

Nudeln selbstgemacht
Szechuan Schwein

Am letzten Tag knurrten vor der Abreise nochmal unsere Mägen und wir entschieden uns für ein weiteres gut bewertetet chinesisches Restaurant namens "My Noodles" im nördlichen Teil des 14. Arr. Highlights in diesem Restaurant waren die selbst gemachten Nudeln, die frisch vor den Augen der Kunden zubereitet wurden. Der Koch schlug und schleuderte den Nudelteig hin und her. Dennoch habe ich mich für ein einfaches Gericht mit Reis und Fleisch nach Szechuan Art entschieden :D. Ich liebe die scharfe szechuanische Küche und orderte direkt ein leckeres und feurig öliges Schweinefleischgericht mit Reis. Meine Freundin bestellte hingegen die hausgemachten Nudeln in einer scharfen Brühe mit frischem Gemüse. Als Beilage verschönerten uns die hausgemachten Teigtaschen unseren Esstisch.

Geschmacklich fand ich mein Gericht sehr gut. Die handgemachten Teigtaschen waren  mit einer leckeren Gemüse-Fleisch-Füllung befüllt. Die hausgemachten Nudeln waren allerdings nicht mein Fall. Auch wenn sie frisch zubereitet sind, schmeckten sie mir dennoch zu mehlig. Ansonsten haben uns die Speisen für den Rückweg genug Energie gegeben.

Mein Fazit und Tipps

Insgesamt war Paris sehr schön und eignet sich sehr gut als kurzes Reiseziel. Wir waren lediglich 2 ganze Tage dort und haben dennoch genug von Pars gesehen. Wir waren an jedem Touristenhotspot und haben unsere Zeit gut eingeplant. Das Hotel Terminus Orleans ist eine klare Empfehlung, denn der Preis ist sehr günstig, die Zimmer sind sauber und recht modern. Zudem sind alle Personen die dort arbeiten sehr sehr freundlich.Falls du mal einen Trip nach Paris geplant hast empfehle ich dir folgendes

  • Falls du mit dem Auto fährst, fallen auf der Strecke von Deutschland nach Paris Mautgebühren an! Mindestens 30 € für eine Fahrt, je nach Autobahn.
  • Halte auf Booking.com Ausschau nach gut bewerteten 2 Sterne Hotels, denn diese sind günstig und bei richtiger Wahl perfekt. Man schläft ja auch nur dort.
  • Im Internet wird gesagt, dass man lieber nicht im Arrondissement 17,18,19 unterkommen soll, denn diese nördlichen Pariser Viertel sind auch laut Statistiken die kriminellsten Viertel.
  • Schaue dir vorher eine Karte zu den Vierteln auf Google an.
  • Roaminggebühren fallen nicht an, also keine Sorge wegen Internet.
  • Besuche das jap. und kor. Viertel, um dich während der Lunchzeit günstig und lecker zu stärken.
  • Schöne Fotos gelingen vor allem auf dem Rooftop des La Fayette Einkaufszentrum im nördlichen Pariser Teil. Hier ist der Zutritt KOSTENLOS!
  • Ein schöner Ausblick auf den Eiffelturm wird dir Abends um 10 und 11 Uhr mit einem Spezial geboten.
Kategorie: Japan

Kategorie: Japan

Kategorie: Korea

Kategorie: Korea

Kategorie: Die X

Kategorie: Die X

Eine Bewertung würde uns sehr freuen :)

Miau, habe ich deine Aufmerksamkeit geweckt? Ich habe Hunger, aber Ryu und Matthias füttern mich nicht. Bitte gib du mir leckere Onigiri, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. ~Akina

Kommentar schreiben

Kommentare

Vermisst du in diesem Beitrag noch etwas oder möchtest einfach noch mehr wissen? Dann hinterlasse einen Kommentar :)

RyuKoch Infobot