Gyeran Mari Rezept koreanisches Omelett mit Seegras

  • Onigiri Bewertung
  • Onigiri Bewertung
  • Onigiri Bewertung
  • Onigiri Bewertung
  • Onigiri Bewertung
- 1

Anzahl 1 Portion(en)

Zutaten

Ei 2 Stück
Frühlingszwiebeln 1 TL
Ganjang (koreanische Sojasauce) * 1 TL
Gim (geröstetes Seegras) * 1 Blatt
Sesamöl * 1 EL
Wasser 1 TL

Utensilien

Pfanne 1 Stück
*Amazon Affiliate Link: Wenn du das Produkt über diesen Link kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Damit unterstützt du Uns und unseren Foodblog. Für dich fallen keine zusätzlichen Kosten an. Wir danken dir und viel Spaß beim Kochen/Kaufen (^_^)

Rezept Informationen

  • Onigiri Bewertung
  • Onigiri Bewertung
  • Onigiri Bewertung
  • Onigiri Bewertung
  • Onigiri Bewertung

1 Bewertungen

Vegetarisch: ja
Vegan: nein
Laktose: nein
Gluten: nein
Kalorien: ~ 140
Schwierigkeitsgrad: 2/3
Küche: koreanisch
Kategorie: Beilage
Vorbereitung: 2 Min.
Kochzeit 10 Min.
Insgesamt 12 Min.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Schönheit trifft auf Zauber

Das koreanische Gyeran Mari ist eine Eirolle, welche mit geröstetem Seegras nahezu künstlerisch zur Schau gestellt wird. Dabei ist die Zubereitung für jedermann zu schaffen.

Geschmacklich reiht sich das Omelett in die Welt der leicht salzigen und nicht zu überladenden Omeletts ein. Ich habe hier lediglich Lauchzwiebeln als Gemüse verwendet, da zu viel Gemüse bei einer zu kleinen Eieranzahl das Rollen unmöglich machen. Zudem musst du das Gemüse sehr klein und fein schneiden, damit es keine Löcher in die Rolle reißt.

Eine leckere Sauce rundet alles ab

Die Sauce ist zugegeben nicht notwendig, es ist vielmehr mein persönlich zusätzliches Topping, was den Geschmack noch mehr abrundet. Probiere es doch einfach mit und ohne Sauce aus und du kannst selbst entscheiden, was du lieber magst.

Mit der Sauce lässt sich die Eirolle aber auch schöner zur Schau stellen.

Das Rezept für die Sauce lautet wie folgt:

1 TL Ssamchang , 1 TL Wasser und ¼ TL Honig oder Mais Sirup

Verrühre einfach die 3 Zutaten und gebe die Sauce mit einem Teelöffel am Ende auf jedes Ei-Stück

Zubereitung

  1. Zuerst gebe die Eier in eine Schüssel und nimm ein Stabmixer um eine gleiche Masse zu bekommen. Du kannst die 2 Eier auch durch ein feinmaschiges Sieb drücken. Dies solltest du machen, damit die Eirolle später eine gleichmäßige Konsistenz aufweist.

  2. Dann schneide die Lauchzwiebel sehr fein und gebe 1 TL Lauchzwiebel, sowie die anderen Zutaten (kein Sesam Öl) hinzu. Vermenge alles!

  3. Währenddessen erhitzt du eine Pfanne und bestreichst den vollständigen Boden mit Sesamöl. Wenn das Ei anklebt, hast du keine Chance mehr das Ei zu rollen.

  4. Gebe jetzt die Hälfte der Ei-Masse in die Pfanne und brate es leicht an. Schneide ein Blatt Seegras in passende Stücke. Stelle die Hitze auf mittlere Stufe.

  5. Bei dem Rollen sollte der Boden des Eis gebraten sein, oben drauf sollte noch etwas flüssig sein. Starte jetzt das Ei von einer Seite der Pfanne aufzurollen. Wenn du 1 mal umgeklappt hast (ca. 2 cm), lege das Seegras auf die noch aufgeklappte Fläche (1 Lage). Beginne jetzt den Rest aufzurollen. Verwende hierzu am besten 2 Pfannenwender. Lasse ein kleines Stück Ei-Fläche aufgeklappt..

  6. Wenn du das soweit geschafft hast, schiebe die Eirolle an den Rand der Pfanne, sodass die aufgeklappte Fläche in die Pfannenmitte zeigt. Jetzt gebe den Rest der Ei-Masse hinzu und wiederhole den Vorgang (Gim, und einrollen, wenn noch etwas flüssig ist).

  7. Fertig eingerollt? – Dann brate das Gebilde noch einmal von allen Seiten etwas an, lege es aus der Pfanne und lass es leicht abkühlen. Schneide die Rolle in 1-2 cm breite Stücke und serviere, gegebenenfalls mit der Sauce als Topping:)

Eine Bewertung würde uns sehr freuen :)

Miau, habe ich deine Aufmerksamkeit geweckt? Ich habe Hunger, aber Ryu und Matthias füttern mich nicht. Bitte gib du mir leckere Onigiri, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. ~Akina

Kommentar schreiben

Kommentare