Koreanische Nudeln fanden ihren Weg aus der chinesischen Küche, in der sie schon 100 Jahre vor Chr. verwendet wurden. Nudeln haben ihre Langlebigkeit und Beliebtheit der Kombination ureigener Vorteile zu verdanken. 

Koreanische Nudeln

Koreanische Nudeln symbolisieren des weiteren ein langes und glückliches Eheleben. Aus diesem Grund serviert man in Korea den Gästen, die zu einer Hochzeit kommen, Schüsseln voller Nudelsuppe. Ein weiterer Grund, warum sich koreanische Nudeln der Beliebtheit erfreuen ist die Tatsache, dass sie in der Herstellung sehr preiswert sind. Außerdem sind sie sättigend, nahrhaft und können schnell zubereitet werden. Koreanische Nudeln können sowohl kalt als auch heiß gegessen werden. Man kann sie jahrelang lagern und sie sind sehr einfach zu transportieren. 

Kalte Nudeln, Naengmyeon, sind in Nordkorea das prototypische Nudelgericht, während im Süden eher eine warme Nudelsuppe, Onmyeon, bevorzugt wird. Für onmyeon wird meistens die Nudelsorte Somyeon verwendet, die besonders einfach zu kochen ist. 

Das Japchae Gericht

Eines der beliebtesten Nudelgerichte in Korea ist Japchae. Es wird aus Gemüse und Glasnudeln aus Süßkartoffelstärke zubereitet und mit Sojasauce gewürzt. Diese koreanischen Nudeln sind auch fürs Auge ansprechend, da sie aus 5 Farben bestehen, den 5 Farben des koreanischen Essens: grün, gelb, schwarz, rot und weiß. Außerdem sind koreanische Nudeln reich an Nährstoffen. 

Eine Bewertung würde uns sehr freuen :)

Miau, habe ich deine Aufmerksamkeit geweckt? Ich habe Hunger, aber Ryu und Matthias füttern mich nicht. Bitte gib du mir leckere Onigiri, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. ~Akina

Kommentar schreiben

Kommentare